Umfrage: Wie haben sich Weiterbildungsangebote während der Corona-Krise verändert? – „Zukünftig möchten 79 Prozent der befragten Bildungsunternehmen nicht mehr auf die nun etablierten Online-Formate verzichten.“ 

 

©  Pixabay

In Zusammenarbeit mit weiterbildung-mv.de, die Weiterbildungsdatenbank für Mecklenburg-Vorpommern, hat das vierpunkteins-Regionalcluster eine Umfrage gestartet. 89 Bildungsunternehmen wurden befragt. Durch die Umfrage wurde deutlich, dass die Kontaktbeschränkungen ein schnelles Handeln erforderten. Bildungsunternehmen stellten in kurzer Zeit vom Präsenzlehren auf digitale Formate um.  Mehr interessante Erkenntnisse dazu finden Sie hier und als pdf

 

 

„add on“ unterstützt Ausbildungsbetriebe vom Niederrhein beim digitalen Recruiting

Ausbildung digital designen und optimal nutzen, oder kurz „add on“, ist ein neues Vorhaben der BIBB-Programmlinie JOBSTARTER plus und wird vom IMBSE realisiert. Das Projekt fährt zweigleisig und bietet Unterstützung im Rekrutierungsprozess von Unternehmen als auch im Bewerbungsprozess für Ausbildungssuchende. Dabei wird Wert auf neuartige und digitale Tools gelegt. Hier finden Sie den Flyer zum Projekt sowie den Link zur Homepage. Natürlich gibt es auch einen interessanten Newsletter, für den man sich anmelden kann. 

Die kostenfreien Angebote von add-on sind für Unternehmen der Region Niederrhein eine gute Ergänzung zum Transferprojekt vierpunkteins.  Schauen Sie sich zum Beispiel den Sway-Workshop zur digitalen Kommunikation an!

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!  

 

 

vierpunkteins und ZWH – Gemeinsam stark für’s Handwerk

Durch die mittlerweile in der Arbeitswelt bekannten d.a.v.i.t.-Workshops ist auch die zentrale Weiterbildungsstelle des Handwerks (ZWH) auf 4.1 aufmerksam geworden. Damals wurden wir gefragt, ob Mitarbeiter des ZWH bei der Durchführung eines unserer Workshops hospitieren dürfen. Dies war der Startschuss für eine fruchttragende Kooperation. Das ZWH arbeitet nun mit uns an der Initiative „Botschafterinnen und Botschafter des Handwerks“.

Im Rahmen der Kooperation findet am Samstag, den 20.06. die erste Präsenzschulung zum Thema Videodreh bei der HWK Aachen statt.  Hier steht das NRW Cluster von vierpunkteins den Teilnehmenden für die Praxisphase als Experten zur Verfügung. Im Anschluss dieser Schulung wird das vierpunkteins Team vereinzelt bei Dreharbeiten in den Betrieben vor Ort sein, um die Botschafterinnen und Botschafter zu unterstützen. Geplant sind außerdem sogenannte Feedback-Gespräche, bei denen das vierpunkteins Team die Zwischenstände der Videoprojekte via Telegramm oder Whatsapp zugesendet bekommt und diese fachmännisch unter die Lupe nimmt.

www.zwh.de

Diese Flyer bieten Ihnen weitere Informationen zur Initiative: 

Ansprache Kooperationspartner

Botschafter des Handwerks

 

Den dazugehörige Beitrag auf der Webseite der Transferstelle NRW finden Sie hier

Best practice in Corona-Zeiten: vierpunkteins baut für das Duisburger BZH eine Online-Lernplattform

Um den Kursverlauf weiterhin zu gewährleisten, etwa für Geflüchtete in ihrem beruflichen Integrationsprozess, hat das vierpunkteins Team für das Duisburger Bildungszentrum Handwerk (BZH) kurzerhand ein Lernmanagementsystem aufgebaut. Dank der Plattform kann die Berufsorientierung für Flüchtlinge des BZH online fortgesetzt werden. Außerdem steht die Plattform auch anderen Bildungsträgern zur Verfügung. Somit werden Arbeitsplätze, deren Erhalt durch COVID 19 bedroht waren, sichergestellt. Momentan arbeitet das BZH daran die Lernplattform auszubauen und weiterzuentwickeln. Bald sollen auch Lerninhalte für die ÜBL und für Umschulungskurse des BZH online angeboten werden.
Das vierpunkteins-Team NRW bietet Ihnen hierzu eine kostenfreie Beratung an. Schreiben Sie uns an info@vierpunkteins.net.

 

Das vierpunkteins-Team in Mecklenburg-Vorpommern mit neuer tatkräftiger Unterstützung

Foto: Lisa Gohl

Lisa Gohl ist seit dem 1. Oktober 2019 neu im Team vierpunkteins als Elternzeitvertretung für Julia Jenzen und arbeitet gemeinsam mit Anja Kirchner branchenübergreifend an der Digitalisierung in der Aus- und Weiterbildung in der Region Mecklenburg-Vorpommern. Sie hat sowohl ihren Bachelor, als auch
ihren Master im Bereich Wirtschaftspädagogik mit
betriebspädagogischem Schwerpunkt an der Universität Rostock absolviert, wo sie neben ihrem Studium bereits in einem Weiterbildungsprojekt des Lehrstuhls für Wirtschafts- und Gründungspädagogik gearbeitet hat. Nicht zuletzt deswegen ist ihre Leidenschaft für die betriebliche Aus- und Weiterbildung zusehends gewachsen, die sie nun im Projekt vierpunkteins  weiter verwirklichen möchte.

Motto: Selbermachen statt konsumieren – Ein Medien-Trainingsprogramm für Azubis

Das IMBSE plant für das Frühjahr 2020 ein Medienkompetenztraining für insgesamt 30 Auszubildende verschiedener Berufe in vier Modulen.
Die Azubis werden angeregt und angeleitet, Medienbeiträge selbst zu produzieren und die Konsumentenperspektive zu „verlassen“. Beim Coding (Modul 1) lernen sie mit spartanischen Mitteln und anhand von Objekten, wie das Programmieren funktioniert. In Anlehnung an die aufblühende Maker-Szene, trainieren sie hierbei das individuelle Problemlöseverhalten und transferieren die Arbeitsprozesse in die Themenwelt von Betrieb und Berufsausbildung. Mit dem Smartphone und interessanten Apps kleine Filme zu drehen, beinhaltet Modul 2. Welche kreativen Möglichkeiten ein Greenscreen und der Einsatz von Software bietet, ist Inhalt von Modul 3. Im vierten Modul erhalten die jungen Erwachsenen einen Einblick in die Podcastologie und erstellen eigene Audiobeiträge. Von der Erweiterung der Medienskills können auch die Unternehmen profitieren. Wir freuen uns schon auf das Training.