Lernstatt 2018: Agenda

Stand 13.09.2018, Änderungen vorbehalten.

Dienstag, 25.09.2018

08.00 – 09:00 Anmeldung und Akkreditierung
09:00 – 09:30

 

 

 

Begrüßung und Eröffnung

Willfried Schreiber, Geschäftsführer IMBSE GmbH

 

Moderation: Kai Heddergott, Heddergott // Kommunikationsberatung 

09:30 – 10:30

 

 

 

 

 

Keynotes

» Konsequenzen von Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz für die berufliche Bildung
Prof. Dr. Michael Heister, Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB)

 

» Politische Rahmenbedingungen
Dr. Caroline Surmann, DLR Projektträger

 

» Bauwirtschaft 4.0
Ingo Reifgerste, Schleiff Bauflächentechnik 

10:30 – 11:00 Coffee Break
11:00 – 11:45

 

 

 

 

 

 

 

 

FORUM I – Welle 1

» E-Learning für die Bauwirtschaft – State of the Art
Dr. Lutz Goertz, mmb Institut

» Basic BIM (Building Information Modeling)
Michael Heil, e-Business KompetenzZentrum

 

» Recruiting 4.0
Miriam Sowa, Geschäftsführerin Sowa Consult

» Ausbildungsplanung: „BAU’S MIT BIM – Innovation für die Ausbildungspraxis“
Michael Wieczorek, Leiter Bildung BFW Bau Sachsen e. V.

» Lernortkooperation
Roger Pfandhöfer, Bildungsgang Tischler am
Berufskolleg Bergisch Gladbach
Andreas Schneemann, Handwerkskammer zu Köln 

11:45 – 12:00 Coffee Break
12:00 – 12:45

 

FORUM I – Welle 2
Welle 1 und 2 sind gleich, sodass die Teilnehmer/innen zwei der fünf Themenblöcke besuchen können.
12:45 – 13:45 Mittagspause
13:45 – 15:00

 

 

SHOWROOM

Verschiedene Digitalisierungskonzepte entdecken:

» DEKRA Media GmbH  

» ThreeDee GmbH

» TriCAT GmbH

» twinC GmbH

weitere

15:00 – 15:45

 

 

 

 

 

 

 

FORUM II – Welle 1

» Digitale Baustelle
Ingo Reifgerste, Schleiff Bauflächentechnik

» Digitales Berichtsheft
Stephan Hielscher, Projektkoordinator Berufsförderungswerk der Südbadischen Bauwirtschaft GmbH

 

» Digitale Lernhilfen
Sonja Bernecker, DEKRA Media GmbH  

» IT-Compliance
Michael Heil, Michael Weller, e-Business KompetenzZentrum

» Design Learning
Dr. Markus Schäfer, Fachbereichsleiter Kfz-Technik am Hönne-Berufskolleg des Märkischen Kreises in Menden

 
15:45 – 16:00 Coffee Break
16:00 – 16:45

 

FORUM II – Welle 2
Welle 1 und 2 sind gleich, sodass die Teilnehmer/innen zwei der fünf Themenblöcke besuchen können.
17:00 – 18:00

 

PANEL
»Tarek Lababidi IMBSE GmbH  & Projektleiter vierpunkteins »Gerrit Witschaß, Geschäftsführerin des Berufsförderungswerks der Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg gGmbH 

»Dr. Frank Bruxmeier, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Duisburg sowie der KH Qualifizierungs- und Vermittlungs- GmbH

»Pamela Buggenhagen, Geschäftsführerin Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V.

»Ingo Reifgerste

»Dr. Lutz Görtz

»Michael Heil


Weitere Teilnehmer werden noch bekannt gegeben.

18:00 Schlusswort und Ende

 

Mittwoch, 26.09.2018

09:00 – 09:30

 

 

Begrüßung durch die regionalen Teams
» Berlin-Brandenburg
» Mecklenburg-Schwerin
» Nordrhein-Westfalen
09:30 – 10:15 Regional Interest Groups

Die Workshops der Regional Interest Groups finden teilweise dreimal hintereinander und parallel zueinander statt, damit die Besucher Gelegenheit haben, alle Workshops zu besuchen.

Die Veranstaltung der Regionalstelle Berlin und Brandenburg läuft als ein Workshop über den gesamtem Vormittag.

1. „Ein Stop-Motion-Film in der Ausbildung“ Teil I

Das Projektteam „vierpunkteins“ Berlin und Brandenburg hat gemeinsam mit drei Auszubildenden im Maurerhandwerk einen Stop-Motion-Film erstellt, in dem die Verbandsregeln für ein Mauerstück erklärt werden. Der Auszubildende Hamed Gholizadeh (Schrobsdorff Bau AG) stellt diesen Film vor.

Den Workshop-Teilnehmenden werden die einzelnen Schritte der Filmerstellung gezeigt. Dabei wird das Projektteam auf Lernerfolge und nicht geahnte Tücken der Technik eingehen. Im Anschluss können die Teilnehmenden selber Sequenzen mittels eigenen Smartphones anfertigen.

2. „Wie digitale Medien die Ausbildung attraktiver machen“

Julia Jenzen und Anja Kirchner vom Projektteam „vierpunkteins“ Mecklenburg-Vorpommern stellen in ihrem Workshop verschiedene Apps zum digitalen Lehren und Lernen vor.

Die WorkshopteilnehmerInnen können dabei die vorgestellten Apps direkt an Tablets austesten und überlegen, ob und wie sie sich in die Ausbildungspraxis einsetzen lassen. Checklisten helfen dabei, herauszufinden, auf welche Auswahlkriterien zu achten und welche Herausforderungen beim Einsatz, zu meistern sind.

3. „d.a.v.i.t. – digital audio video introduction toolkit“

Innerhalb eines kompakten Workshops beleuchtet das Projektteam „vierpunkteins“ Nordrhein-Westfalen das Schulungskonzept zum Medienkoffer. Dabei sind die Themen Datenschutz, Medienkompetenz, eigenverantwortliches Arbeiten und repräsentatives Verantwortungsbewusstsein Kernelemente.

Theoretischer Teil: Das didaktische Konzept und der Ablauf der Schulung werden genauer erläutert. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem zu erwarteten Kompetenzerwerb der Auszubildenden im generellen Umgang mit digitalen Medien.

Praktischer Teil: Im Praxisteil des Workshops soll ein Mini-Video erstellt werden um die Möglichkeiten des d.a.v.i.t. live zu erleben. In einer stark gekürzten Fassung werden die Teilnehmer die d.a.v.i.t.-Schulung selbst durchlaufen.

10:15 – 10:30 Coffee Break
10:30 – 11:15 Regional Interest Groups

1. „Ein Stop-Motion-Film in der Ausbildung“ Teil II

2. „Wie digitale Medien die Ausbildung attraktiver machen“ (Wiederholung)

3. „Easy documents“

In dem Workshop stellt das Projektteam „vierpunkteins“ Nordrhein-Westfalen den intelligenten Dokumentengenerator (www.easydocuments.de) vor. Dieser Generator soll das Erstellen von Arbeitnehmerrelevanten Dokumenten vereinfachen. In der aktuellen Version können Arbeitsverträge verschiedener Art sowie Arbeitszeugnisse erstellt werden.

Theoretischer Teil: Der Dokumentengenerator wird mit seinen Funktionen vorgestellt. Die Teilnehmer haben hier die Möglichkeit eigene Ideen in die weitere Entwicklung und Erweiterung des Dokumentengenerators einfließen zu lassen.

Praktischer Teil: Die Teilnehmenden können die Funktionen des Dokumentengenerators entdecken und ein Gefühl für die Funktionalität entwickeln. Besonders hier ist uns ein Feedback über eigene Wünsche sehr wichtig.

11:15 – 11:30 Coffee Break
11:45 – 12:30 Regional Interest Groups

1. „Ein Stop-Motion-Film in der Ausbildung“ Teil III

2. „Wie digitale Medien die Ausbildung attraktiver machen“ (Wiederholung)

3. „Flexibel“

Der dritte Workshop wird eventuell eine Wiederholung des d.a.v.i.t.

Das Projektteam „vierpunkteins“ Nordrhein-Westfalen hat an dieser Stelle aber auch die Möglichkeit den Corporate Designer oder ein neues Konzept (ART – Augmented Reality Technical) vorzustellen. ART à eine Entwicklung von uns, bei der das Handy eines Außendienstmitarbeiters als Augmented Reality Schnittstelle benutzt werden kann.

   
12:30 – 13:30 Abschluss und Ausklang